Spielgruppe Wichtelwald

Spielgruppe

Die Spielgruppe „Wichtelwald“ des Fördervereins Waldorfpädagogik e. V. aus Mendig wird derzeit geleitet von einer Mutter, deren älteres Kind seit der Eröffnung des neuen Waldorfkindergartens dessen Zwergengruppe besucht. Zuvor nahmen beide schon ein Jahr lang montags an der Wichtelgruppe teil.

Die Mamas und oftmals auch Papas der Spielgruppe treffen sich mit ihren ca. 1-3 Jahre alten Kindern jeden Montag von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr in den Räumen des Kindergartens, während die Großen an diesem Wochentag bei Wind und Wetter „ihren“ Wald am Laacher See erforschen. Die Kleinen können in dieser Zeit im Schutz ihrer Eltern ein wenig Kindergartenluft schnuppern. Hier wird das, was die 2-7jährigen täglich im Kindergarten(all)tag erleben, altersgerecht in einen kürzeren Ablauf gebracht, was den Kindern sehr viel Spaß macht, denn darum geht es im „Wichtelwald“!
Diese innig und bewusst gemeinsam verbrachte „Quality time“ mit dem eigenen Kind festigt darüber hinaus das Band des Urvertrauens vom Kleinkind zu seinen Eltern, das in der heutigen Zeit eine wichtige Grundlage für jede Kinderseele zu einem selbstständigen, selbstbewussten Charakter bildet.

Kindergartenspielmaterial

Das gesamte Kindergartenspielmaterial steht den Kleinen zur Verfügung: Puppenküche sowie Puppenstube, Holzklötze, -figuren und -eisenbahn, Kaufladen, Bauzimmer und vieles mehr. Jedes Mal gibt es auch ein wechselndes Tagesangebot, wie zum Beispiel Malen oder Kneten. Das gemeinsame Aufräumen, das Händewaschen und der anschließende Abschlusskreis werden begleitet von passenden Liedern, welche entweder die eine Tätigkeit (wie „Kommt, wir wollen Laterne laufen“) oder die jeweilige Jahreszeit beschreiben. Im Kreis gibt es dann – eingeleitet von einem kleinen Gebet – etwas Obst zu essen und zum guten Schluss verabschieden sich alle singend voneinander (oder „brummend“, wie ein Vater mal über sich selbst sagte ;-)).

Die kleinen, einfachen Lieder und Fingerspiele werden im 6- bis 8-Wochen-Rhythmus wiederholt und erlernt, immer der Jahreszeit oder den christlichen Festen entsprechend. Den immer wiederkehrenden Rhythmus, der sich durch den Tag, die Jahreszeit und die Lieder zieht, lieben die Kinder aufgrund seiner Verlässlichkeit.
Während der ganzen Zeit steht, ebenfalls jahreszeitlich bedingt, ein Bastelangebot für die Eltern bereit. Ganz nach dem Prinzip der Nachahmung lernen die größeren Kinder hierbei „spielend“ kleine Bastelarbeiten, die sie natürlich mit nach Hause nehmen dürfen. Das Prinzip „Wahrnehmung und Nachahmung“ wirkt sich laut der Anthroposophie direkt auf die Entwicklung der Organe aus, weshalb auf das Handeln der Erwachsenen bewusst viel Wert gelegt wird. Dazu gehören selbstverständlich auch gesunde Ernährung sowie eine kindgerechte Gestaltung von Räumen und Spielmaterialien.
Besonders wichtig für viele der anwesenden Mütter bzw. manchmal auch Väter ist auch der Austausch mit anderen Müttern, stellt doch einen jeden von uns der Erziehungsalltag mitunter auch vor Fragen, auf die es eine Antwort zu finden gilt. Dabei hilft es bisweilen doch sehr zu hören, dass man nicht allein vor „Problemen“ steht, sondern es anderen auch so geht. Außerdem können Anregungen, wie andere mit schwierigen Situationen umgehen, einem selbst vielleicht neue Lösungsansätze aufzeigen: So gewinnen beide von diesen eineinhalb Stunden in der Krabbelgruppe – Mutter/Vater und Kind!

Zur Zeit sind im „Wichtelwald“ wieder ein paar Plätze frei. Die Gruppe trifft sich fortlaufend. Wer jetzt neugierig geworden ist und mal reinschnuppern möchte, der meldet sich gerne unter 02652-4014 (Kindergarten). Die Eltern und Kinder freuen sich auf Sie!